• Dave

Sexueller Missbrauch – das Schweigen brechen

Aktualisiert: Feb 18


Am 19. Mai 2020 ist der weltbekannte christliche Apologet Ravi Zacharias 74-jährig gestorben. Nach seinem Tod wurden Gerüchte laut, dass er diverse Massagetherapeutinnen sexuell missbraucht habe. Ein von Ravi Zacharias International Ministries (RZIM) angeforderter, unabhängiger Bericht, wurde vor wenigen Tagen publiziert und ist online einsehbar (Link am Ende des Artikels).


Der zwölfseitige Bericht ist niederschmetternd. Die Anzeichen dafür sind erdrückend, dass sich Ravi Zacharias gegenüber unzähligen Frauen über mehrere Jahre hinweg sexuell unangemessen verhalten hat. Die Rede ist von Nacktfotos, unangemessenen Berührungen und sexuellem Missbrauch bis hin zu Vergewaltigung. Auch wenn diese Anschuldigungen nicht mehr gerichtlich überprüft werden, weil Zacharias bereits gestorben ist, geht selbst RZIM davon aus, dass sie zutreffend sind.


Mir geht es in diesem Beitrag gar nicht um Ravi Zacharias – er wird sich vor Gott für seine Taten verantworten müssen. Mir geht es um die evangelikale Szene. Auch in der Schweiz. Ich fürchte, dass wir noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs sehen. Sexuellen Missbrauch gibt es auch in unseren Gemeinden, christlichen Werken und Freizeiten. Er darf nicht verschwiegen werden.

Ich fürchte, dass wir noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs sehen.

Der Abschlussbericht über Ravi Zacharias hat mich neu dafür sensibilisiert, dass geistliche Leiterschaft ein ungeheures Potenzial zum Machtmissbrauch in sich trägt. Ein Zitat aus dem Bericht (im Original Englisch) bringt dies auf den Punkt:


«Diese Zeugin erzählte uns, dass ihre Beziehung als eine normale Massagetherapeutin-Klienten-Beziehung begann und sie ihn (= Ravi Zacharias) als Vaterfigur ansah. Er entlockte ihr Informationen über ihren Glauben und ihre finanzielle Situation. Sie berichtete, dass er, nachdem er dafür gesorgt hatte, dass sie vom Dienst (= RZIM) finanziell unterstützt wurde, Sex von ihr verlangte. Laut dieser Zeugin benutzte Herr Zacharias religiöse Ausdrücke, um Gehorsam zu erlangen, da sie als gläubiger Mensch erzogen wurde. Sie berichtete, dass er sie zwang, mit ihm zu beten, um Gott für die ‹Gelegenheit› zu danken, die sie beide erhielten. Sie sagte, er nannte sie seine ‹Belohnung› für ein Leben im Dienste Gottes und verwies auf die ‹gottesfürchtigen Männer› in der Bibel mit mehr als einer Frau. Sie sagte, er habe sie gewarnt, sich niemals gegen ihn auszusprechen, da sie sonst für die ‹Millionen von Seelen› verantwortlich wäre, deren Errettung verloren ginge, wenn sein Ruf beschädigt würde.»


Diese teuflische Mischung aus Manipulation, geistlicher Machtausübung und sexuellem Missbrauch hat die Betroffenen jahrelang daran gehindert, das Schweigen zu brechen. Es ist unvorstellbar, was diese Frauen durchgemacht haben. Wie gut, dass diese verborgenen Machenschaften nun ans Licht kommen.


Wenn du Betroffene/r von sexuellem Missbrauch in deiner Gemeinde bist, dann überwinde das Schweigen. Bring die Wahrheit ans Licht. Lass es mich ganz deutlich sagen: Du bist in keiner Weise dafür verantwortlich, wenn dein Jugendgruppenleiter, dein Bandleiter oder dein Pastor deswegen seinen Job verliert. Du bist nicht dafür verantwortlich, wenn deine Gemeinde dadurch einen massiven Reputationsschaden erleidet oder ganz in sich zusammenbricht. Das Reich Gottes erleidet keinen Schaden, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Umgekehrt kann es nicht auf Lügen und Missbrauch aufgebaut werden.

Das Reich Gottes erleidet keinen Schaden, wenn die Wahrheit ans Licht kommt.

Lass es nicht auf dir sitzen. Melde dich – am besten heute noch – bei der Clearingstelle deines Verbands oder deiner Konfession. Oder zieh eine Person ins Vertrauen, die sich ausserhalb der betreffenden Gemeinde/Werk befindet. Oder geh direkt zur Polizei. Oder schreib mir eine Mail und ich leite dich an eine kompetente Stelle weiter. Egal, welchen Weg du wählst: Du bist nicht schuld! Überwinde die Scham, die Täter(innen) auf dich gelegt haben und reihe dich ein in die Schar der Mutigen, die sexuellen Missbrauch ans Licht bringen – das kann auch anonym sein. Hab keine Angst: Du wirst dem Reich Gottes dadurch keinen Schaden zufügen. Die Zeit ist gekommen, dass das Unrecht, das im Dunkeln getan wurde, ans Licht kommt.


Du hast selbst sexuelle Gewalt ausgeübt und nie darüber gesprochen? Dann steh deinen Mann – jetzt ist die Zeit, die Wahrheit ans Licht zu bringen!


Clearingstelle des Dachverbands der Freikirchen und der Schweizerischen Evangelischen Allianz


Präventions-Seite der FEG Schweiz mit vielen Infos und weiterführenden Links


Kummernummer (0800 66 99 11)


Offener Brief von RZIM und Link zum Bericht



Weitere Links zu betreffenden Clearingstellen und Fachstellen können mir zugesandt werden, dann nehme ich sie in die Liste auf.

59 Ansichten